Karazhan am 13. August 2007
Abenteuerlustig wie wir nunmal sind haben wir uns neben der Gründung der eigenen Gilde und Raidgruppe auch gleich einmal einen ersten Raidtermin in den Kalender gebastelt. Wir brauchten gar nicht lange zu trommeln, bis das Team für unser Rebellika-Debut in Karazhan stand. *strahl*

Mit von der Partie waren Chicane, Chímaira, Ernstman, Katoffel, Molonell, Nay, Rory, Soprano, Syrenya und Vatoloco. Allen möchte ich noch einmal herzlich für diesen berauschenden Auftakt danken.

Wir fanden uns zur Primetime im Voyer des Turmes Karazhan im Gebirgspass der Totenwinde und legten erst einmal eine kleine Stärkung ein, bevor wir durchstarteten. Ernstman erklärte während dessen das erste Vorgehen, und wenige Minuten später schon erlag der Jäger Attumen nebst seiner Stute Mittnacht unserem Charme.



Wir legten danach wie schon mehrfach geübt und oft bewährt den Weg zur Möglichkeit der Ausstattungsreparatur frei - was erfreulicherweise einigen unter uns auch weitere Rufpunkte bescherte.

Das Strahlen in unseren Gesichtern war nach diesem glatten Durchschuss auch bereits verstärkt, und wir machten uns auf den Weg in die erste Etage, um die erste Hälte des Ballsaales zu räumen. Wir unterbrachen die Anwesenden höflich in ihrem Tanze und forderten sie zum Kräftemessen auf. Dieser Bitte leisteten sie wohlerzogen Folge und standen uns fortan nicht mehr weiter im Wege.

Weiter ging es nach links in den Bankettsaal, in dem Sich Moroes mit seinen vier Begleitern aufhält - abgesehen von den tafelnden Gästen und kontrollgehenden Skeletten. Dosiert beseitigten wir die Tafelgäste, um uns voll und ganz Moroes widmen zu können. Nach erneuter Stärkung und Aufgabenverteilung machten wir uns ans Werk und erlegten auch Moroes gleich beim im ersten Anlauf. Es war einfach herrlich!



Nun galt es noch den Rest des Ballsaales zu räumen, um die tugendhaften Maid mit unserem Besuch zu überraschen. Sie staunte auch nicht schlecht über die neue Besucherzusammenstellung, und das wurde ihr zum Verhängnis. Sie hätte sich wohl besser konzentrieren sollen. Wir waren im Vorteil, und wenig später entspannte sie am Boden ihres Saales.



Hatte ich erwähnt, dass wir ganz nebenbei für die uns begleitenden Karazhanneubesucher die Questreihe verfolgten und ein wenig Literatur organisierten? Ein netter Zeitvertreib so ganz nebenbei. Nun durften wir uns nämlich den Weg zum Theater freiräumen. Gespannt fanden wir uns wenig später vor dem Bühneneingang wieder, wo wir schnell herausfanden, dass heute "Der Zauberer von Oz" auf dem Spielplan stand. Tief durchatmen, konzentrieren und los! Es dauerte gar nicht lange, da öffnete sich für uns die Tür zum Kurator, weil die böse Hexe von uns überwältigt wurde.



Die Begeisterung beflügelte immer mehr, und wir machten uns auf den Weg hinauf zum Kurator. Habe ich schon erwähnt, dass Manaschmarotzer NICHT meine Freunde sind? *grrr*

Schließlich standen wir vor dem Kurator selbst und bereiteten uns seelisch und moralisch auf den langen Kampf vor, sprachen unsere Aufstellung und die erneute Aufgabenverteilung ab, stärkten uns nach Leibeskräften und zogen schließlich in den Kampf! Nach einem unerwarteten Bauchpull seitens Vatoloco (er schämt sich noch immer dafür, aber das hat alle prima wachgerüttelt - hihi) gingen wir wirklich gut durch den Kampf und setzten dem Kurator in den Hervorrufungsphasen ordentlich zu. Irgendwann lief der Kampf allerdings aus dem Ruder. Er dauerte zu lange, und bei nur noch 6 % Leben des Hüters der Menagerie war auch der letzte Held unserer Truppe ohne Leben ... der Kurator entkam mit knappem Leben. *seufz*



Weil es bereits auf die Geisterstunde zu ging und einige off mussten, brachen wir an dieser Stelle ab, um am Folgetag wieder zu kommen. Das taten wir auch, mussten allerdings - weil einige verhindert waren - Randoms suchen, starteten mit heftig viel Damage aber zu wenig Heilung und konnten den Kurator mit diesen Mitteln nicht besiegen. Dieser Versuch zeigte allen, dass die Heilung an dieser Stelle nicht unterschätzt werden darf und wir zukünftig besser einen Besuch auslassen, wenn zu wenige aus den eigenen Reihen Zeit finden, uns zu begleiten. Wir müssen nichts erzwingen, und unsere Raidgruppe befindet sich ja gerade erst im Aufbau. *zwinker*

Der nächste Raid wurde für Freitag angesetzt, und das Boot ist bereits voll. Eine bombige Truppe ist am Start, und ich wünsche allen Beteiligten einen herrlichen Abend im Turm.

Hocherfreute Grüße:

Eure MO

Neue Ausrüstung für die Rebellika
Katoffel
Molonell
Nay
Soprano