Karazhan am 29. August 2007
Terestian Siechhuf, erlegt durch die Rebellika

Beim ID-Auftakt am Mittwoch erlegte die Rebellika jeweils im Erstversuch erfolgreich

•   Attumen
•   Moroes
•   die tugendhafte Maid
•   Romeo & Julia
•   den Kurator
•   Arans Schemen
•   Terestian Siechhuf

7 auf einen Streich in nur vier Stunden!
So weit kamen wir beim Erstbesuch des Turmes an einem Abend noch nie innerhalb der uns zur Verfügung stehenden Zeit, und wir staunten alle nicht schlecht. Das Grinsen huscht uns noch immer um die Mundwinkel, wenn wir daran zurückdenken.

Artanidos, Ernstman, Jazham, Lotta, Marluna, Molonell, Soprano, Syrenya, Tigurius und Vatoloco waren dabei, und irgendwie stand der Beginn dieser neuen ID ganz im Zeichen unseres jungen Baumes Lotta. Sie feierte mit einer fetten Beute von sechs epischen Ausrüstungsgegenständen ihr Karazhan-Debüt und verlagerte somit den Schwerpunkt ihrer Verpackung von grün auf lila - einfach brillant!

Bevor wir mit dem Aufräumen des Gestüts im Turm begannen, verkündete Lotta - die an diesem Abend ihr Karazhan-Debüt hatte - vor versammelter Mannschaft: "... und dass mir keiner stirbt, hört ihr?", denn sie war gemeinsam mit Soprano und Syrenya für unsere Heilung zuständig und konnte noch nicht wirklich einschätzen, wie ihr das von der Hand gehen wird. Wir rissen uns also alle zusammen und starteten konzentriert durch zu Attumen und seiner Stute Mittnacht. Wir überwältigten beide sogleich und legten den Weg zum Händler frei, der uns fortan wieder unsere Ausrüstung in Form bringen sollte.

Attumen und seine Stute Mittnacht, erlegt durch die Rebellika

Schnurstracks führte uns alsdann der Weg hinauf in die erste Etage. Wir beschäftigten uns zuerst ein wenig mit den tanzenden Gästen im Ballsaal und enterten schließlich den Bankettsaal. Eine erste Aussicht auf Moroes und seine Begleiter genießend räumten wir das Buffet, um Platz für den Kampf zu haben. Nach kurzer Besprechung wußte ein jeder was er zu tun hatte, und der Kampf begann. Konsequent schalteten wir einen nach dem anderen aus, und wenige Minuten später konnten wir lässig verkünden, dass auch der Schurke besiegt war.

Moroes, erlegt durch die Rebellika

Wir machten uns über den restlichen Inhalt des Ballsaales her, um dann in die zweite Etage hinauf zu steigen und uns zur tugendhaften Maid voran zu kämpfen. Vorüber an der einen oder anderen üppigen Schankmaid, standen wir wenig später schon unserem neuen Ziel gegenüber, verteilten uns nach Buffs und Stärkung an der Außenseite des kreisrunden Raumes, um auf Kommando durchzustarten und uns gleichzeitig an den Innenkreis zu begeben, von wo aus wir die riesenhafte Paladina gemeinsam bekämpften. Und auch hier waren wir erfolgreich, als würden wir nie etwas anderes praktizieren. Alles wirkte einfach sehr professionell. *schmunzel*

Tugendhafte Maid, erlegt durch die Rebellika

Weil wir so prima voran kamen, legten wir nach der Verteilung aller Gaben eine kleine Verschnaufpause ein, um uns dann vor den Skelettkriegern auf dem Weg zum Theater wieder zu treffen.

Den Weg zum Theater legten wir gemütlich frei und lauschten anschließend der Ansage zum Theaterstück des Abends. Schon nach wenigen Worten stand fest, dass wir in wenigen Momenten erst Julianne und dann auch ihrem Romulus gegenübertreten würden. Unerschrocken, geschmeidig und freundlich - wie wir nun einmal sind - ermöglichten wir beiden wenig später ein gemeinsames Leben in anderen Sphären.

Romulus & Julianne, erlegt durch die Rebellika

Und schon führte uns der Weg durch die Bühnenhintertür hinauf in die vierte Etage, wo alles schon nach Kurator duftete. Wir legten die Hintertür frei und standen wenig später auch bereits in der Menagerie, wo wir ihm aus sicherer Entfernung ins Auge blickten. Fast war Raidleiter und Tank Schutz-Paladin Ernstman versucht, Lotta noch vor dem Kuratorkampf gegen Struppeline auszutauschen, um sicher zu gehen, dass unsere Gruppe genügend Schaden anrichtet. Wir einigten uns jedoch darauf, es einfach erst einmal in unseränderter Konstellation zu versuchen, und das war absolut goldrichtig und gut so. Der Kampf verlief bilderbuchmäßig prima.

Der Kurator, erlegt durch die Rebellika

Da wir so angenehm schnell voran kamen, war noch genügend Zeit, um auch noch bis zu Arans Schemen zu gelangen. Also machten wir uns für Ruf, Ruhm und Ehre aller anwesenden Begleiter einfach auf den Weg zur geisterhaften Erscheinung dieses Magiers. Unterwegs sammelten wir ein wenig Literatur. Der Magier sollte auch etwas davon haben, darum setzten wir diese Funde erst im Kampf gegen ihn ein. Phänomenalerweise erlag Aran auch bei unserem ersten Angriff dem Charme unserer Truppe.

Arans Schemen, erlegt durch die Rebellika

Kurz nach der "Primetime" im Turm durchgestartet war die Geisterstunde noch immer nicht erreicht. Stolz über das bereits an diesem Abend vollbrachte beschlossen wir den Erfolg genießend nun auch noch ein wenig zu Terestian Siechhuf vorzudringen, um wenigstens noch einen Versuch zu starten, ihn zu erlegen. Wenig später waren die ersten Wichtel auch bereits im Flur vor Siechhufs Gemächern ausgeschaltet und der Weg zu ihm selbst frei. Wir genossen den Ausblick, stärkten uns erneut und stellten uns diesem Satyr im Kampf - ein jeder nach Kräften bei seiner eigenen Aufgabe in dieser Begegnung. Erstaunlicherweise hatten wir die Abläufe wunderbar im Griff, ohne ins Straucheln zu geraten. Wir blieben konzentriert und hielten weiter durch. Irgendwann machte es fast den Anschein, als sollte unser Bestreben von Erfolg gekrönt werden. Es schien unglaublich, aber unbeirrt davon fuhren wir mit unseren Aktivitäten fort. Irgendwann hatte er nur noch wenige Prozent seines Lebens und der Sieg schien so nah, dass sich erfreute Aufregung in unseren Reihen breit machte. Nur noch wenige Attacken später war es soweit, und wir hatten den Siechhuf auch noch besiegt!

Fassungslos und vor Begeisterung nahezu platzend jubelten alle wild im TeamSpeak durcheinander als dieses Werk auch noch vollbracht war. Wären wir nun der Mitternacht nicht so furchtbar nahe gewesen, hätte es uns glatt noch hinauf zum Prinzen gezogen. *schmacht*

Welch prächtiger Ausflug!

Am Montag werden wir den Turm weiter bearbeiten, und wir dürfen jetzt schon gespannt darauf sein, unter welchem Stern der Montag stehen wird. Anzunehmenderweise werden wir mit einem entspannten Schachspiel beginnen. Danach haben wir die Wahl Prinz Malchezaar und anschließend den Schrecken der Nacht ein weiteres Mal zu erlegen oder aber mit den Farbstrahlen des Nethergrolls zu spielen. Sollten wir diese drei Gegner erlegen, so möchten wir konsequenterweise auch noch den Keller aufräumen. Dann könnten wir voller stolz verkünden Karazhan leergefegt zu haben! Aber erst einmal abwarten, wie uns der Turm am kommenden Montag geneigt sein wird.

Faszinierenderweise wurden bei diesem Besuch nur zwei Drops entzaubert. Der Rest kam unserer Ausstattung zugute.

Allen tapferen Begleitern eine herzliche Gratulation und ein dickes Lob zu diesen beachtlichen bestandenen Abenteuern. Gemeinsam sind wir einfach stark und dürfen stolz auf unsere Fortschritte sein.

Noch immer berauschten Grußes:

die MO