Karazhan am 12. September 2007

An diesem verheißungsvollen Mittwoch, der den Auftakt zur sechsten Karazhan-ID für die Rebellika werden sollte, versammelten sich alle Mitstreiter schon besonders früh vor dem Turm im Gebirgspass der Totenwinde.

Mit Enyalios, Nydrik, Rory, Tigurius, Grundig, Lotta, Syrenya und Vatoloco waren durchweg bekannte Gesichter an Bord. Aber fehlte da nicht noch wer? Richtig, da Gildenmeisterin Molonell und Main Tank Ernstman reif für die Insel waren, sprangen Rnar (seines Zeichens Feraldruide) und Krümmel (Treffsicherheits-Jägerin) als Ersatz für sie ein. Da wir noch einen zweiten Tank für den ersten Teil des Turmes brauchten, parkte sich Enyalios vor der Tür und unterstützte uns dafür mit seinem ebenfalls Feral-geskillten Druidentank. Die Raidleitung übernahmen für diesen Abend erstmalig Tigurius und Vatoloco. Da sich gegen 19.30 Uhr schon alle Mitglieder im Turm eingefunden hatten, warteten wir nur noch darauf, dass alle bereit waren.

Mit den Bärenbrüdern vorneweg zogen wir also los, und legten nach kurzer Eingewöhnungszeit ohne Probleme den ersten Boss - Attumen.

Mehr Opfer forderte da schon der Schurke Moroes, den wir aber auch direkt im ersten Versuch zur Strecke bringen konnten.

Weiter ging es auf die nächste Etage zur tugendhaften Maid, die wir in einer rekordverdächtigen Zeit in den Staub gelegt haben. Hier und bei den zuvor gelegten Mobgruppen konnte man schon merken, dass die Raidleitung für diesen Abend eine sehr ausgewogene Gruppe zusammengestellt hatte, die sich besonders vom Damage her durchaus sehen lassen kann.

Nach einer kurzen Verschnaufpause meisterten wir ohne jegliche Probleme die Mobgruppen auf dem Weg zum Theater, um dann zu bemerken, dass Tigurius für uns Karten für Romulo und Julianne bestellt hatte. Dabei kannten die meisten von uns das Stück schon. Für die neuen gab es eine kurze Lagebesprechung und der Kampf begann - Leider war das Glück im ersten Versuch gegen uns, und es gelang Julianne immer wieder, sich auf die volle Anzahl Lebenspunkte hochzuheilen.

Nachdem wir uns aber dank gesetztem Seelenstein schnell wieder aufrappeln konnten, bereiteten uns die zwei mit mehr Aufmerksamkeit auf das Unterbrechen der Heilzauber keine Probleme mehr.

Nun gab es wieder eine kleine Entspannungsphase - die Geldmobs zwischen Theater und Kurator waren an der Reihe. Mit so prall gefüllten Geldbeuteln öffneten wir die Hintertür des Turms und machten uns auf den Weg zum nächsten Fiesling, dem Kurator. Nachdem nun schnell Chicane gegen Enyalios ausgetauscht wurde, zeigte sich wieder, dass wir mit unserer Gruppe Schaden "en masse" anrichten konnten und schon in der dritten Hervorrufungsphase segnete der Wächter der Menagerie das zeitliche.

Eigentlich war es schon zu spät um noch weiter in die höheren Stockwerke des Turmes vorzudringen, da die neue Tanksituation doch einige Absprachen erfordert hatte. Die wackeren Recken der Raidgruppe verspürten jedoch den Drang, auch noch einen weiteren Boss besuchen zu gehen. Als denn auch die Raidleitung davon überzeugt (überredet) werden konnte, ging es also weiter im Eiltempo über die verwinkelten Rampen des Turmes zu Arans Schemen. Diesen konnten wir Dank der Anwesenheit zweier Hexer direkt im ersten Versuch zunichte machen, und das obwohl der halbe Raid bei knappen 20% verbleibender Gesundheit Arans durch das überschreiten eines Flammenkranzes am Boden lag.

Wir haben an diesem Abend die Basis für eine aussichtsreiche ID geschaffen, hoffentlich können wir diesen Erfolg auch weiterhin am kommenden Montag fortsetzen.

Es grüßt
der Grundig

P.S.: Photos gibt es diesmal keine, aber die Motive kennt ihr ja ;-)