Karazhan am 17. September 2007
Am Abend des 17. Septembers 2007 scharte sich ein kleiner Haufen wagemutiger Recken am Fuße des Medivh'schen Turmes, um unter dem Banner von Tigurius und Vatoloco, deren Ruf als eingesessene Veteranen in erfahrener Schlachtzugsführung sowie taktische Raffinesse nahezu auf ganz Sen'jin als legendär gilt, auch den letzten Rest des unwürdigen Abschaumes aus dem Turm zu vertreiben.

Da die meisten niederen Wesen schon während des fullminanten Auftaktes dieser ID vetrieben worden waren, konnte die Truppe direkt beginnen, für Nightbane (Schrecken der Nacht) ein gar unwidersteliches Rauchopfer darzubringen.

Mit an Bord waren diesmal das frostig-feurige Trio Chímaira, Vatoloco & Rory, die beiden Meuchelbrüder Tigurius und Marluna sowie die Meister der schwarzen Künste Nydrik und Enyalios, letzterer wiederum gewandet in sein Bärenkostüm. Unterstützt wurden diese von den heilenden Händen von Lotta, Grundig und Thará, der diese Woche seinen Einstieg in die Rebellikaraids feiern durfte. Den Einstand lieferte er auch promt in Form von Manatränken, danke an dieser Stelle.

Leider zeigte sich Nightbane von uns nicht ganz so beeindruckt wie erwünscht, da wir mangels Fearward nicht in der Lage waren, die durchaus stabil laufenden Versuche zu einem erfolgreichem Abschluss zu führen.

Um dem Glückspiel ein Ende zu setzen (schließlich ist dieses ja auch illegal und, wie man munkelt, wird im Türmchen zu Medivh öfters mal geschummelt), bahnte sich die Truppe nahezu mühelos ihren Weg zum Schachevent des Meisters. Und hier nützte alles Flunkern und Schummeln nichts, die Truhe war in kurzer Zeit unser und wir konnten unseren Weg Richtung Malchezaar fortsetzen.

Hier zeigte sich dann, wieviel Biss die kleine Truppe auf die Beine stellen konnte. Denn obwohl es insgesamt 4 Versuche und diverser Portspielereien rund um Shattrath, den Turm und dessen Spitze bedurfte, konnte letztlich Tigurius den Prinzen in die Knie zwingen. Die Lorbeeren unserer Hartnäckigkeit schmückt nun die rechte Hand von Chímaira (auch bekannt als Geisterklinge der Nathrezim) - halte ihn in Ehren!

Wohl völlig im Siegestaumel einigte sich die Gruppe darauf, finale Hand an Terestian Siechhuf zu legen und machte sich auf den Weg. Jedoch wurde dies ein witziges Unterfangen, da es Respawn am oberen Ende des Turmes gab. So suchte sich ein jedes Mitglied seinen eigenen Weg und begab sich wagemutig in den Kampf mit dem Trash, sprang über die Ballustrade und segelte gemütlich nach unten oder suchte sein Heil im Freitot - das Chaos war komplett.

Letztlich schafften wir es aber dennoch (wenn auch auf ganz unterschiedlichen Wegen), uns wieder vereint vor der Kammer von Terestian Siechhuf einzufinden. Ob es nun an der fortgeschrittenen Zeit und damit an mangelnder Konzentration gelegen hat oder an etwas ganz Anderem, lässt sich nicht mehr mit Gewissheit sagen aber leider konnten wir Siechhuf nicht davon überzeugen, sich den Sandsteinboden seiner Kammer aus nächster Nähe anzuschauen und so wurde der Raid nicht ganz so erfolgreich wie gewohnt, aber dennoch in gewohnt guter Stimmung beendet.

Eine abschließende Bemerkung sei dem Autor noch gestattet:
Ernst, falls du und Mo noch eine Woche Urlaub dranhängen wollt, meinen Segen habt ihr! Wir haben uns in den Händen von Vatoloco und Tigurius sehr geborgen gefühlt und ich denke, das wir jederzeit wieder unter diesem Banner in den Kampf ziehen würden!

Nydrik