Gruuls Unterschlupf am 17. Okbober 2007

Hochkönig Maulgar
Wir kamen, sahen und siegten!

Rebellika war zum ersten Mal mit 25 Raidmitgliedern in Gruuls Unterschlupf aktiv.

Es war die wahre Pracht und Herrlichkeit wie vorfreudig und aufgeregt alle miteinander diesem Abend entgegengefiebert haben. Tagsüber im Forum war die prickelnde Stimmung schon zu spüren, und als die Stunde dann endlich gekommen war, stand die komplette Mannschaft vorbildlich schon mehrere Minuten vor Raidbeginn fertig gebuffed und gestärkt am Start.

Es war Grundig, der uns zusammen mit Nydrik in die Geheimnisse des Unterschlupfes einweihte, uns sortierte und einem jeden seine ganz spezielle Aufgabe zuteilte. Für alle noch nie dort aktiv gewesenen Raider war es ein schier nicht enden wollender Berg an Informationen, aber selktiv gelauscht konnte jeder für sich heraushören, was er genau zu tun hat und worauf es unbedingt ankommt.

Voller Tatendrang und damit kaum zu halten machte sich untereinander eine so heftige Energie und ein großer Siegeswille breit. Dem schließlich nach dem ersten Countdown freier Lauf gelassen wurde. Die Schlacht begann!

Hätte dieser unsägliche "Rüsselhund" unserer Eijenell nicht gleich den Kopf abgebissen ... gleich der erste Pull war nämlich durchaus vielversprechend und unbedingt zu wiederholen. Es wurde daran gearbeitet den Maulgar tankenden Schutz-Paladin Ernstman, sowie unseren tankenden Magier Vatoloco länger am Leben zu halten, um gemeinsam länger Widerstand zu leisten. Wenige Versuche und einen kleinen Respawn der Wachen später triumphierten alle auf, denn wir hatten tatsächlich Hochkönig Maulgar und seine Begleiter erlegt. Ein erhebendes Gefühl, dass die kampflustige Seele stärkt und nach mehr dürsten lässt.

Alsdann zogen wir weiter durch die nächsten Wachen im Flur hin zu Gruul selbst. Der alte Gronn ahnte nichts von seinem Schicksal und war nicht einmal imstande unsere Witterung aufzunehmen. Frech und kampfeslustig schlichen wir in den Eingangsbereich seiner Höhle, nachdem wir uns frisch gestärkt hatten und in die Geschehnisse dieser finalen Höhle eingeweiht wurden. Der Kampf konnte beginnen, und gleich beim ersten Versuch raubten wir dem riesenhaften Kerl satte 36 % seiner Lebensenergie.

Die Ärmel wurden hinauf gekrempelt und sich neu formiert. Nun hatte ein jeder einmal wirklich am eigenen Leibe erfahren, was zuvor nur in der Theorie bekannt war. Tief durchatmen und zum nächsten Angriff, lautete die Devise. Und dieser zweite Ansturm kostete den garstigen Gronn bereits 61 % seines Lebensvorrates. Im der dritten Angriffswelle widerstand er beim 12. Wachstum mit nur noch 34 % seines Lebens unseren Attacken, in der vierten und besten beim 16. Wachstum verfügte er über nur noch 19 % seines Lebens!

Trotz fortgeschrittener Stunde wagten wir noch einen fünften Angriff auf Gruul, dem er im 11. Wachstum mit 40 % seines Lebens zerschlug. Die Müdigkeit hatte sich eingeschlichen und raubte der Konzentration ihre Energie - das mussten wir uns alle eingestehen. Von unseren Kräften her wären wir definitiv in der Lage gewesen auch den Gronn zu erlegen - uns fehlt allein die Übung und das gewisse Quentchen Glück im richtigen Moment. Der Deckeneinsturz war es, der uns noch zu arg zusetzte, doch damit werden wir in Zukunft umzugehen lernen.

Die Tage des Gronn sind gezählt!

Großen Dank an alle an diesem Abend beteiligten Raider der Rebellika, die einen so genialen Start möglich gemacht haben.

Begeisterte Reisegrüße:

die MO